HOME      AUSSTELLUNGEN       INFORMATION      SAMMLUNG      SHOP
                aktuell I vorschau I rückblick
     

2006  2007  2008  2009  2010
2005  2004  2003  2002  2001  2000  1999  1998  1997  1996  1995  1994  1993  1992  1991  1990  1989  1988  1987  
1986  1985  1984  1983  1982  1981  1980  1979  1978  1977  1976  1975  1974  1973  1972  1971  1970  1969  1968

 
1989

Gitter und Netze

Februar 1989 bis April 1989
 
Sammlung: Gewebe und Keramik Alt Peru
Februar 1989 bis April 1989
 

Carl Fabergé
Mai 1989 bis September 1989


Mit dem Glanz und Luxus am Hofe der letzten Zaren verbindet man unweigerlich den Namen Carl Fabergé. Nach seiner Ernennung zum Hoflieferanten 1884 galt sein Geschäft in St. Petersburg, dem Filialen in Moskau und London folgten, als die Adresse für erlesene, kostbare Geschenke. Nach Lehr- und Wanderjahren in Europa hatte Carl Fabergé 1870 das Juweliergeschäft seines Vaters übernommen. Geprägt vom Historismus seiner Zeit lehnte sich der junge Fabergé an Vorbilder der italienischen Renaissance und des französischen 18. Jahrhunderts an, um in Verbindung mit den russischen Traditionen seinen eigenen, unverkennbaren Stil zu entwickeln. Sein überwältigender, bis 1917 anhaltender Erfolg ist nicht nur der höchsten technischen Perfektion zu verdanken, die in seinen zahlreichen Ateliers gepflegt wurde, sondern auch seiner unerschöpflichen Fantasie in der Gestaltung von Schmuck, Gefässen und Geräten. Seine Zigarrenetuis, Utensilien für den Schreibtisch wie Tischklingeln, Fotorahmen, Uhren und Brieföffner, aber auch Wodkabecher, Kovschs und kleine Dosen erfreuten sich grosser Beliebtheit am Hofe wie auch in den Kreisen der vermögenden, kunstliebenden höheren Gesellschaft des In- und Auslandes.

 
Skulpturen: Carl Reuterswärd (Ausstellung im Hof)
Juli 1989 bis September 1989
 
Sammlung: Europäische Glaskunst 1880 -1930
Juli 1989 bis September 1989
 
Keramikszene Italien: Con Fuoco
Oktober 1989 bis Januar 1990
 
Sammlung Keramik international
Oktober 1989 bis April 1990
 
All rights reserved Museum Bellerive. Kunstgewerbesammlung des Museum für Gestaltung Zürich.